Dein Textil wird es Dir danken 💛

Hi Freunde, 

heute gibts mal ein wenig Input zu einem Thema, das wirklich viel zu kurz kommt und zwar die Textilpflege!

Kurze Einführung. Unsere Textilien sind alle sehr dicht gestrickt und weisen eine hohe Grammatur auf. Das hat im Grunde schon einige Vorteile gegenüber lockerer gestrickten Textilien. Ein dichter Strick verzieht erstmal beim besticken unserer Motive deutlich weniger und ist auch für eine längere Haltbarkeit von Vorteil. Die Fasern liegen dichter beieinander und das Material ist so gegenüber Löchern und Abnutzung besser geschützt.

Ihr kennt es bestimmt selber: dünnere Shirts bekommen schneller Löcher und verziehen sich nach dem Waschen auch stärker. Fremdkörper können einfacherer zwischen die einzelne Faser eindringen und das Material und das Textil schneller schädigen. Natürlich kann das auch bei unseren Shirts passieren, aber eben nicht so einfach, da zwischen den Fasern weniger Platz ist.

Was kannst du aber aktiv dafür tun, dass dein Textil lange hält und immer so Sahne aussieht, wie wenn du es aus unserem Karton holst? Das Geheimnis ist Wasserdampf. Wasserdampf ist ein absoluter Gamechanger und für deine Klamotte eine richtige Wellnesskur. Der Dampf sorgt nämlich dafür, dass die Faser aufquillt und sich so richtig entspannen kann. Das Ergebnis? Ein glattes Shirt mit einer flauschigen Faser.

Nun, die meisten von uns bügeln oder steamen vielleicht noch ihre Hemden aber Sweatshirts oder T-shirts? Eher nicht. Das ganze scheint doch ein wenig zu aufwendig. Aber lass es dir von uns gesagt sein, sobald du einmal damit angefangen hast, wirst du nicht mehr aufhören können. Wir bei OTYZ schwören übrigens auf den reinen Wasserdampf aus einem Steamer. Dieses Gerät produziert heißen Dampf und anders als beim Bügeln drückt man die Faser nicht platt sondern bedampft das Textil während es hängt.

Kleiner Funfact: Fast all unsere Fotos auf Instagram etc sind getragene Shirts, die wir vor jedem Shooting aufsteamen. Das Ergebnis spricht für sich, oder? Und noch was ziemliches cooles: der Dampf aus dem Steamer ist verdammt heiß, logisch und das tötet netterweise auch gleichzeitig einen großen Teil der Bakterien aus deinen Klamotten oder Kopfkissen. Jeder von uns hat so eine Stinke-Shirt zuhause rumliegen aus dem der Sportgeruch nicht mehr wegzukriegen ist. Versuch es doch mal mit einem Steamer! Du sabberst auch gerne über Nacht in dein Kissen? Versuch es doch mal mit einem Steamer!

Wir nutzen übrigens zwei unterschiedliche Steamer. Einmal einen ziemlich teuren für das Lager und einen für Shootings unterwegs. Wir sind mit beiden echt zufrieden und sind uns sicher, dass auch du, sobald du dein Modell gefunden hast, einen Kauf nicht bereuen wirst.

Ach und wie immer im Leben gilt natürlich folgendes: Übung macht den Meister. Am Anfang klappt das nicht so richtig gut aber nach dem zehnten Shirt weiß man genau, wo man festhalten muss und wann man sich die Pfoten verbrennt.